Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 839 mal aufgerufen
 Sonstiges
dresdenbild Offline




Beiträge: 134

20.05.2009 16:46
Schlimmer gehts nimmer antworten

Man, ich dachte diese Zeit ist allemal vorbei. Erinnert mich doch sehr an die beliebten Pioniernachmittage in der Unterstufe, gar schon an den Kindergarten, wo wir zum 1. Mai Girlanden und Fähnchen fertigten, um dann damit bei der Demonstra..., nee Maikundgebung - klang nicht so anrüchig, stolz damit zu wedeln. Nun also doch wieder. Also liebe Freunde des amerikanischen Präsidenten, ran an die Basteltische und Winkelemente geschnippelt aber aufgepasst. Sicher wird, so ihr es dennoch schaffen solltet auf 5 km an den abgesicherten Konvoi heranzukommen, an jeder Ecke ein deutscher oder eingeflogener Sicherheitsbeamter in Form eines unauffällig auffällig mit dem markanten Regenschirm und Stoffbeutel bewaffneten junger Herr mit freundlichen aber bestimmenden Gesicht stehen und aufpassen, dass ihr auch nicht die falsche Losung mitbringt. Denn wie sagte man vor 20 - 30 Jahren zu den Politikern vom übern großen Teich: "Ami go h..."

http://www.dresden.de/obama/de/interaktiv/bastelecke.php

Glücklicherweise habe ich frei und werde mich an jenen Tage in den Garten oder noch besser in die SLUB verziehen. Denn sicher werden auch die Studenten irgendetwas unternehmen (müssen) und das Haus ist etwas leerer als derzeit. Vielleicht gibt es gar Schulfrei? Da kann ich diesen Tag mit wesentlich wichtigeren Angelegenheiten verbringen.

meint mal so

Matthias

Gast Offline



Beiträge: 128

29.05.2009 14:03
#2 Wirklich? antworten

Heute habe ich die erste Straßenbahn gesehen, welche an der Frontscheibe zu stehen hatte: "Welcome Mr. President"

Es lässt sich also alles noch steigern.

Konrad Offline



Beiträge: 52

29.05.2009 15:04
#3 RE: Wirklich? antworten

Einfach nur noch peinlich...

Hausgeist Offline



Beiträge: 217

29.05.2009 19:40
#4 RE: Wirklich? antworten

Möchte mal wissen wer das mit den Bahnen festgelegt hat!

dresdenbild Offline




Beiträge: 134

30.05.2009 05:28
#5 RE: Wirklich? antworten

Ich habe ein Bild dieses Schwachsinns meinen beiden amerikanischen Internetfreunden geschickt. Der eine (Kalifornien) antwortete nur: Big visit - big trouble - big fun :-) :-) :-), echt mit den drei smilies, der andere (Texas), dieser will fast täglich über alles über den Besuch wissen und ist ein ausgemachter Obamaverehrer, nannte aber das ganze als das was es ist: Kindergarten.

Matthias

Gast Offline



Beiträge: 128

30.05.2009 13:41
#6 RE: Wirklich? antworten

Für mich hat das ganz klar den Anschein von Wahlkampf. Der President Obama ist in Europa sehr populär. Von dieser Popularität möchte man hier gerne profitieren und und eine positive Stimmung erzeugen, damit die Bürger die Probleme vor der Wahl alle vergessen.

930 021-6 Offline



Beiträge: 28

03.06.2009 11:36
#7 RE: Wirklich? antworten

Seit heute steht neben den Zielen an den Seitenanzeigen ebenfalls: "Welcome, Mr. President"

Gruß 930 21-6

Tatti 4ever

DD-C Offline



Beiträge: 18

03.06.2009 11:46
#8 RE: Wirklich? antworten

Ja gut, kann man kitschig und peinlich nennen wie man will.

Dresden will den bestmöglichen Eindruck machen und man will ihm zeigen das er hier willkommen is. Man bedenke das das in der Vergangenheit der Staatsbesuche in Dresden sicherlich nicht immer der Fall war.

Von daher ist es doch ok und immerhin bleibt er ne Nacht hier.

Gast Offline



Beiträge: 128

04.06.2009 10:16
#9 RE: Wirklich? antworten

man kann es kitschig finden. Richtig!

Man kann aber auch mal die Kosten anschauen, welche diese Nacht des Presidenten hier verursachen. Aufgrund der Weiträumigen Sperrungen wird der President wahrscheinlich noch nicht einmal eine Straßenbahn zu sehen bekommen. geschweige denn solch ein Vehicel zu besteigen. Es kann sich hierbei also lediglich um eine Besänftigung der Masse handeln, welche mit den Einschränkungen, des gewünschten oder nicht gewünschten Besuches dieses Herren, leben muss.
Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wieviele neue Kindergärten für 40 Millionen gebaut werden könnten. Bei vorsichtigen Schätzungen sind das zwischen 6 und 8 Stück. Das Geld wird aber lieber in eine Nacht des Herrn und das 1 Stündige Gespräch mit unserer Regierungschefin investiert. Bei dem wahrscheinlich noch nicht einmal etwas greifbares heraus kommt. Aufgrund der Kürze der Zeit.
Ja also welchen Sinn hat die Sache? Außer gut Wetter machen? Es ist eine Werbekampange für Dresden. So hofft man darauf das im nächsten Jahr wieder viele Touristen kommen werden um auf seinen Spuren zu wandeln. Wer bitte war schon einmal in Paris, nur weil Frau Merkel dort war? Werden die 40 Millionen wirklich refinaziert? Wohl kaum. Der Effekt dürfte noch nicht einmal messbar sein.
Aber wir trotzen der Wirtschaftskriese. Wir beschimpfen die Manger und freuen uns das Obama unsere Steuergelder und die seiner Bürger ausgeben möchte. Warum messen die Menschen mit zweierlei Maß?

dresdenbild Offline




Beiträge: 134

04.06.2009 10:56
#10 RE: Wirklich? antworten

Mittlerweile kommen selbst in öffentlichen Medien die Fragen über des Sinn dieser Lachnummer, äh Veranstaltung, äh Besuch auf. Heute Morgen kam auf mdr ein Spottlied, leider habe ich keinen Kassettenrekorder mehr, die Aufnahme wäre es wert gewesen. Um richtig verstanden zu werden. Ich habe wirklich nichts gegen den Besuch eines Staatsoberhauptes, gleich welchem Landes, in meiner Heimatstadt. Ich habe auch Verständnis für notwendige, aber bitte wirklich notwendige, Sicherheitsmaßnahmen. Ein Staatsoberhaupt ist nun einmal kein Lieschen Müller und hat auch Feinde und diese sind nicht zimperlich einschließlich der Waffengewalt. Was ich in meiner pazifistischen Einstellung allerdings tief verabscheue. Was aber hier ablief und abläuft ist jedoch, und ich glaube darum geht es ja wohl, der reinste Kindergarten und Anbiederung und in den Arsch kriechen wie zu DDR Zeiten den so genannten Freunden in höchst potenzierter Form. Ich vergleiche bei weitem nicht den Besuch eines amerikanischen Präsidenten mit einen Besuch eines deutschen Despoten zur Reichstheaterwoche in den 1930er Jahren, welcher auch im damals besten Hotel für eine Nacht abgestiegen war und mit Fähnchenschwinken, Girlanden, Spruchbändern und Bauchbinden an den Straßenbahnen empfangen wurde. Nein, der Vergleich ist ungerechtfertigt und hinkt und wäre verwerflich. Doch die Bilder, einschließlich jubelnder, vielleicht gar in Ekstase fallender Massen, die erschrecken in ihrer Übereinstimmung dann doch ein wenig.
Was die Kosten anbetrifft, nun da gäbe es wirklich wichtigere Aufgaben, aber es gibt nun halt auch Repräsentationspflichten, wenn ich auch diese für Überzogen finde.
Ich wünsche "Mister President" einen angenehmen Aufenthalt in Dresden, Erfolg bei seinen Gesprächen und vielleicht nimmt er gute und angenehme Eindrücke wieder mit nach Hause. Ich und viele andere werden, oder aber auch gerade wegen dieses wirklich peinlich zu nennenden Rummels um seinen einige Stunden dauernden Besuchs, keine Minute verschwenden um vielleicht ein Zipfelchen dieser Veranstaltung zu erhaschen.

Matthias

Konrad Offline



Beiträge: 52

05.06.2009 02:04
#11 RE: Wirklich? antworten

Ich durfte heute trotz der angekündigten geringen Beeinträchtigungen von der Liststraße zum Straßburger Platz laufen, von Informationen und den angekündigten Verstärkern keine Spur...
Vorher war mir der Besuch egal, jetzt bin ich deswegen einfach frsutriert. Durch solche weit überzogenen Sicherheitsmaßnahmen schafft man sich doch erst Feinde.... (Nein, ich plane kein Attentat!)

dresdenbild Offline




Beiträge: 134

05.06.2009 08:49
#12 RE: Wirklich? antworten

Was hast Du denn da für ein Problem

"...Dass das öffentliche Leben durch den Obama-Besuch für ein paar Stunden stillsteht, ist unvermeidbar. Ich bin mir jedoch sicher, dass Sie, liebe Dresdnerinnen und Dresdner, die Einschränkungen, die dieses historische Ereignis mit sich bringt, tolerieren und die allgemeine Freude über das bevorstehende Großereignis überwiegt.

Helma Orosz
Oberbürgermeisterin
der Landeshauptstadt Dresden"


Und deshalb bin ich froh, diese beiden Tage frei zu haben

Matthias

lokomotivfuehrer Offline



Beiträge: 24

05.06.2009 22:12
#13 RE: Wirklich? antworten

Ist es wirklich so schlimm, wenn der tägliche Trott mal durch etwas "anderes" unterbrochen wird? Klar kostet das ne menge Geld, aber das zeigt doch auch, das Dresden doch noch nicht in der Bedeutungslosigkeit versunken ist. Man muss doch wirklich nicht immer alles schlecht reden.

Konrad Offline



Beiträge: 52

05.06.2009 23:12
#14 RE: Wirklich? antworten

Um ehrlich zu sein geht mir so etwas am Herzen vorbei, es sei denn, ich werde in meiner Person stark eingeschränkt, nur wegen einem Ereignis, von dem ich persönlich nichts habe! Darüber kann ich mich nicht freuen!

Gast Offline



Beiträge: 128

06.06.2009 11:58
#15 RE: Wirklich? antworten
Ist es wirklich so schlimm?
Ich weiß es nicht wie du darüber denkst, aber ich kann dir sagen, das es großen Ärger gibt/gab als die Schichtablösung für ein größeres Unternehmen nicht zur rechten Zeit am Platz war. Grund das Herr Obama mit seinem Tross die Hansastraße zum Flughafen fahren wollte. Die Vollsperrung hat dann eben auch solche Auswirkung. Ganz zu schweigen von all jenen Touristen die sich drei Tage lang in Dresden vergnügen durften, ohne die allgemeinen Kulturgüter besichtigen zu können.
Das ganze soll soweit gegangen sein, das die Anwohner des Sperrbezirks ihre Fenstergriffe abgeben mussten. Nunja für mich ist das nicht die Freiheit von der alle 1989 träumten. Freiheit heißt eben Leben und Leben lassen. Drei Tage lang hat man aber hier größere Einschränkungen hinnehmen müssen. Darüberhinaus hat der Spaß wie gesagt 40 Millionen gekostet. An anderer Stelle hat man keine 100.000 Euro für den Erhalt sinnvoller Jugendprojekte. Es kommt also auch sehr auf die Verhältnismäßigkeit an!!! Und diese ist hier meiner Meinung nach deutlich verletzt.
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen