Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 3.168 mal aufgerufen
 Bahn und Bus in Dresden
Seiten 1 | 2
NG313 Offline



Beiträge: 38

06.09.2009 23:06
#16 RE: Vorhin auf der Borsi antworten

Naja, wenn die Stadt kein Interesse mehr an einer ÖPNV-gerechten-Ampelschltung hat, weil sie denkt, dass dadurch der Individualverkehr behindert wird, ist das vielleicht die neue ÖV-Beschleunigung ;) Die Kunden meckern doch immer, dass man mit der Tram zu lange braucht - aber pünktlich sein und zügig voran kommen möchte man irgendwie auch nicht. Ach ja... ÖV wäre soooo schön, wenn die Kunden nicht wären... :)

lokomotivfuehrer Offline



Beiträge: 24

07.09.2009 09:08
#17 RE: Vorhin auf der Borsi antworten

Lasst Euch nicht ins Boxhorn jagen! Es gibt leider immernoch genug Dumme, die nicht in der Lage sind, den eigenen Tellerrand zu erklimmen. Für sie ist es einfach zu schwierig, ÖPNV zu fahren bzw. die Angelegenheit aus diesem Blickwinkel zu betrachten...

FR Offline



Beiträge: 55

07.09.2009 09:49
#18 RE: SZ-Leserbrief zum Unfall auf der Borsi antworten

... das müssen ja absolute "intelligente Übermenschen" sein, die anhand einer vorbeifahrenden Tram, wissen wie hoch deren Geschwindigkeit ist.

Knut Offline



Beiträge: 28

07.09.2009 11:14
#19 RE: SZ-Leserbrief zum Unfall auf der Borsi antworten

Um die Geschwindigkeit einzuschätzen bedarf es keiner "Intelligente Übermenschen" sondern nur (viel) Erfahrung.

Knut

Kombi Offline



Beiträge: 33

08.09.2009 01:00
#20 SZ-Leserbrief zum Unfall am Stephanienplatz antworten

Noch ein netter Leserbrief aus der gestrigen SZ zum VK Stephanienplatz:

"Dieser wiederholte Unfall (es kam vor Jahren an gleicher Stelle bereits ein älterer Mann ums Leben) verdeutlicht, das es hier unbedingt-auch für Straßenbahnen-eine Geschwindigkeitsbegrenzung geben muss, denn wie auf den Bildern unschwer zu erkennen, wurde der VW-Bus (1,5 Tonnen und mehr) mind. 50 Meter mitgeschleift. Dies kann bei 30km/h auch durch eine Straßenbahn nicht erfolgen. Aus eigener Erfahrung als Anwohner des Viertels, der diese Kreuzung meidet, weiß ich, dass die Kreuzung eierseits durch parkende Fahrzeuge sehr unübersichtlich ist, denn man muß fast bis auf die Schienen fahren, um einsehen zu können, andererseits aber durch teilweise rüde Fahrweisen der Straßenbahn, die heranschießen, ohne sich der Gefahrenlage bewusst zu sein, erst so gefährlich wird."


Der Schreiber hat mit den 50 Metern mitschleifen total übertrieben. Da die Kreuzung durch das Heck der 30-Meter-Unfallbahn total blockiert war hat die Bahn den VW höchstens 25 Meter mitgeschleift. Jetzt verstehe ich aber auch warum die Schreiber der anderen Leserbriefe die Geschwindigkeit der Straßenbahnen mit 60-70km/h angeben konnten, Leserbriefschreiber nehmen einfach alles doppelt('').
Klar ist die Kreuzung unübersichtlich, warum sonst wurde denn ein Stopschild aufgestellt. Aber naja, schuld sind natürlich die Straßenbahnfahrer mit ihrer rüden Fahrweise.

Das Positive an diesem Leserbrief: Die Straßenbahn ist die Straßenbahn und nicht die Tram!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen