Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.011 mal aufgerufen
 Bahn und Bus in Dresden
Marco Offline



Beiträge: 90

17.09.2009 10:08
Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Pünktlich zum November steht in diesem Jahr wieder eine Tariferhöhung ins Haus.
Die Zustimmung zur Erhöhung der Tarife machte der Stadtrat von der Einführung eines Sozialtickets abhängig. Doch mit einem Stimmanteil von 40 Prozent hätte noch ein weiterer Landkreis für diese Forderung einstehen müssen, um solch ein Ticket für Einkommensschwache zu fordern. In den Zeiten klammer Kassen war das Ergebnis absehbar.
Der Verkehrsverbund Oberelbe setzte sich somit am Mittwoch gegen das Votum des größten Mitglieds durch und beschloss eine Fahrpreiserhöhung zum 01. November.

Die Forderungen nach einer Tariferhöhung werden mit den gestiegenen Material- und Instandhaltungskosten, als auch dem hohen Stahlpreis und den höheren Lohnkosten begründet.

Hier eine kleine Auswahl für die Tarifzone Dresden:

Einzelfahrt
1,80 € -> 1,90 € (+6%)

Viererkarte
6,50 € -> 7,00 € (+8%)

Tageskarte
4,50 € -> 5,00 € (+11%)

Wochenkarte
18,00 € -> 18,50 € (+3%)

Monatskarte
46,00 € -> 47,00 € (+2%)

Abo-Monatskarte
39,50 € -> 40,50 € (+3%)

Gast Offline



Beiträge: 128

17.09.2009 10:30
#2 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Sollten die Zahlen der Realität entsprechen, so ist die Abtsimmung der Verbandsversammlung eine einzige Frechheit.
Hier wurde davon gesprochen das Einzelfahrten sich erhöhen, weil sie das letztemal nicht erhöht wurden.
Bei den Zeitkarteninhabern sei man auch eher moderat vorgegangen und komme so im Durchschnitt auf 3,9% Fahrpreiserhöhung. Man lachte sogar über den Kommentar einer großen Deutschen Tageszeitung, dass es 17% Tariferhöhung geben solle. Hier wurde augeführt, das dies nur die Fahrradrmonatskarte beträfe, welche schon seit Jahren nicht erhöht wurde.
Aber wie man an den Fahrpreisen leicht erkennen kann, werden die Tageskarten ebenfalls deutlich über 6% angehoben. Das führt sogar dazu, dass man jetzt gegenüber der 4erKarte mit einer Tageskarte bei drei Fahrten nur noch 25 statt 37 Cent spart.

Matti Offline



Beiträge: 8

17.09.2009 11:42
#3 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

In Antwort auf:
Gegen die Landeshauptstadt Dresden haben die Kreise im Verkehrsverbund Oberelbe auf der gestrigen Verbandsversammlung die Erhöhung der Ticketpreise für Bus und Bahn zum 1. November beschlossen. Erstmals in der Verbandsgeschichte wurde damit das Votum des mit Abstand größten Mitglieds ignoriert.
Der Dresdner Stadtrat hatte mit einer Stimme Mehrheit seine Zustimmung zu den höheren Fahrpreisen an die parallele Einführung eines Sozialtarifs gekoppelt. Diese Forderung wurde von der VVO-Versammlung scharf zurückgewiesen.
Am Rande der Beratung hatten CDU-Stadträte ihre Zustimmung zu höheren Preisen bekundet und sich für das Votum des Stadtrats entschuldigt.



Wie kann man seine Bürger derart verraten und verkaufen?
Absolut wiederlich! Und dann auch noch für Stadtratsbeschlüsse entschuldigen... das letzte!

Konrad Offline



Beiträge: 52

17.09.2009 12:18
#4 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Da die Spritpreise nicht ganz so extrem gestiegen sind kann man sich dann wohl auf manchen Strecken wieder auf mehr Autoverkehr freuen...

Hausgeist Offline



Beiträge: 217

17.09.2009 12:39
#5 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Also zum Wohle der Umwelt wieder auf's Auto umsteigen, dadurch weniger Einnahmen. Aber mit dem Grund kann man dann weiter erhöhen, vielleicht schon Mitte nächsten Jahres!

Gast Offline



Beiträge: 128

17.09.2009 13:39
#6 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Zitat von Matti

In Antwort auf:
Am Rande der Beratung hatten CDU-Stadträte ihre Zustimmung zu höheren Preisen bekundet und sich für das Votum des Stadtrats entschuldigt.


Wie kann man seine Bürger derart verraten und verkaufen?
Absolut wiederlich! Und dann auch noch für Stadtratsbeschlüsse entschuldigen... das letzte!




Also wenn man sich die ganze Sache zu diesem Punkt der Verbandsversammulng näher betrachtet, so sollte dieser für die Frau Oberbürgermeisterin ein juristisches Nachspiel haben. Schließlich hat sie nur auf Nachfrage der Grünen den Beschluss verlesen und gleichzeitig beteuert das sie dem nicht zustimmt. Als juristischer Laie würde ich von einem klarern Verstoß ausgehen.
Aber wir wollen nicht unter den Tisch fallen lassen, das auch die anderen Vertrter der Landeshauptstadt Dresden nicht darauf bestanden, das die Tarifanpassung an sich falsch sei, sie wollten damit jedoch zum Ausdruck bringen, das in Verhandlungen mit dem Freistaat Sachsen aufegnommen werden sollen. Die anderen Landkreise bestanden jedoch darauf, dass die Sozialenangelegenheiten Sache der Komunen sei. Dresden könne auch gerne Bus und Bahn kostenlos fahren, sie müßten dann lediglich die Gelder an den Verband überweisen.
Zwei Dinge haben mich aber schwer beunruhigt. Erstens: Ein Landrat hat den Verbandsvorsitzenden aufgefordert eine Rechtliche Prüfung des Stadratsbeschlusses zu beauftragen. Es sei möglich das der Beschluss die Außenwirkung des Verbandes schädige und somit wäre ein solcher Beschluss möglicherweise rechtswiedrig.
Und zweitens der Vertreter welcher sich entschuldigte, hat sich nicht einfach entschuldigt. Er sagte, die CDU, FDP und Bürger hätte im Stadtrat dagegen gestimmt. SPD, Grüne, Linke und NPD waren jedoch für diesen Beschluss.
Woher die Bemerkung kam, dass es verwerflich sei, mit Hilfe der NPD solche Beschlüsse zu fällen kann ich nicht mehr sagen. Dies war aber das Ergebniss dieser Ausführungen.

Der Radebeuler Offline



Beiträge: 42

18.09.2009 00:15
#7 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Und Anhören darf sich das ganze wieder der arme Busfahrer, der dem Fahrgast beim Einsteigen ein Lächeln entgegenwirft(Wir sind ja Freundlich), und sich dann erklären lassen muß das er ja nun Dank der Fahrpreiserhöhung mehr Verdient. Tolle Show vom VVO!

Marco Offline



Beiträge: 90

18.09.2009 08:16
#8 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Aber irgendwer muss ja Schuld an der Erhöhung sein. Man überlegte ja erst, ob man die Erhöhung durch die höhere Abnutzung der (Rad)Reifen wegen des schrecklich trockenen Winters und des absolut nassen Sommers begründen könne.
Wäre wohl nicht so ganz plausibel gewesen, hörte ich - also müssen die Kutscher herhalten...
(Wer es nicht verstand: irgendwo zwischen Satire, Ironie und Sarkasmus angesiedelt)

Interessant dabei ist eigentlich, dass immer wieder eine Debatte über das Sozialticket gehalten wird. Es soll ja den Leistungsbeziehern nicht sooooo schlecht gehen. Nicht erwähnt wird aber, dass es für Dresdner mit DresdenPass schon Ermäßigungen gibt. Ich denke, dass dies ausreicht.
Als normal verdienender Mensch kommt man sich irgendwann veräppelt vor, wenn man mit seinen monatlichen Abgaben Sozialleistungen stützt (was ja an und für sich nicht verkehr ist - man kommt immer mal in eine Situaion, wo man darauf angewiesen ist), und man dann immer der Depp ist, der voll bezahlen muss...

Grüße
Marco

Gast Offline



Beiträge: 128

18.09.2009 08:40
#9 RE: Höhere Preise bei Bus und Bahn antworten

Zitat von Der Radebeuler
Tolle Show vom VVO!


Wenn wir hier korrekt sein wollen, dann müssen wir vom Z-VOE sprechen. Der VVO ist lediglich die Gesellschaft, welche das nach außen umsetzen muss.

Zitat von Marco
Aber irgendwer muss ja Schuld an der Erhöhung sein. Man überlegte ja erst, ob man die Erhöhung durch die höhere Abnutzung der (Rad)Reifen wegen des schrecklich trockenen Winters und des absolut nassen Sommers begründen könne.
Wäre wohl nicht so ganz plausibel gewesen, hörte ich - also müssen die Kutscher herhalten...
(Wer es nicht verstand: irgendwo zwischen Satire, Ironie und Sarkasmus angesiedelt)


Als Begründung musste der Preisindex herhalten. Es wurde in einem Chart die allgemeine Preisentwicklung gezeigt. Da waren die Tariferhöhungen des Z-VOE aber noch darüber. Darum hat man noch den Preisindex Verkehr aus dem Ärmel geschüttelt. Kommentiert mit den Worten: "Hier kann man deutlich sehen, das wir die ausgelassene Tariferhöhung von 2007 noch immer nicht aufgeholt haben."

Zitat von Marco
Interessant dabei ist eigentlich, dass immer wieder eine Debatte über das Sozialticket gehalten wird. Es soll ja den Leistungsbeziehern nicht sooooo schlecht gehen. Nicht erwähnt wird aber, dass es für Dresdner mit DresdenPass schon Ermäßigungen gibt. Ich denke, dass dies ausreicht.
Als normal verdienender Mensch kommt man sich irgendwann veräppelt vor, wenn man mit seinen monatlichen Abgaben Sozialleistungen stützt (was ja an und für sich nicht verkehr ist - man kommt immer mal in eine Situaion, wo man darauf angewiesen ist), und man dann immer der Depp ist, der voll bezahlen muss...

Grüße
Marco


Also eine Monatskarte in Dresden kostet in Dresden 47 Euro. Wie hoch ist die Ermäßigung für Dresden Pass Inhaber?
Als Vergleich dazu vielleicht die Situatuion in Leipzig. Hier kostet die Monatskarte 52 Euro. Das Sozialticket jedoch kostet nur 26 Euro.

Zu guter letzt sollte man sich noch einmal fragen ob der Hartz IV Satz wirklich hoch genug ist. Sicher mag man Recht haben, wenn man Menschen betrachtet, welche sich lediglich ernähren und die Wohnung bezahlt bekommen.
So bald aber Anschaffungen nötig werden. Sei es das die Waschmaschiene kaputt geht oder neue Sachen nötig werden, wird es bereits eng. Über alleinerziehnde mit Kind möchte ich an dieser Stelle gar nicht näher nachdenken.

Natürlich bleibt die berechtigte Frage, warum man das als Vollzahler alles finazieren soll. Schaut man genauer in den Beschluss des Stadtrates, so steht dort, dass die Oberbürgermeisterin in Verhandlungen mit dem Freistaat Sachsen zwecks Ausgleichszahlungen treten solle. Immerhin kürzt der Freistaat die Regionalisierungsmittel um stattliche 300.000 Euro. Außerdem werden alle Zuschüsse für Infrastruktur auf Eis gelegt, bis der Citytunnel Leipzig und die Waldschlößchenbrücke fertig sind. Alleine hier kann man deutlich erkennen, was der Vollzahler im Z-VOE ausgleichen soll/muss.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen